"GUT IS KEY"

Ich begleite Sie durch Ihre Darmsanierung.

Was ist eine
Darmsanierung?

Über 10 Wochen ernähren Sie sich besonders darm-schonend und helfen Ihrem Darm dabei sich mal wieder richtig zu erholen. Dazu empfehle ich Ihnen einige unterstützende Mittel, welche die Verdauung anregen und das Mirkrobiom im Darm regenerieren. Außerdem begleite ich Sie mit Anregungen, Übungen und Motivation. Wenn Sie Fragen haben, oder Unsicherheiten aufkommen, bin ich für Sie da. Mit der Darmsanierung gönnen Sie sich und Ihrem Körper eine nachhaltige Wellnesskur.

Was Dich erwartet

Dein Part

Was Du während der 10 Wochen für Dich tun darfst, um deinem Darm Erholung zu gönnen.

Viel Obst und Gemüse

Frisches Obst und Gemüse enthält viele Nähr- und Ballaststoffe, die für den Darm regelrecht heilsam sind. Also verwöhnen wir uns während der 10 Wochen mit vielfältigen Obst- und Gemüsesorten.

Getreidefrei

Getreide führt zur Verschlackung des Darms. Während der Darmsanierung wollen wir Verschlackungen vermeiden bzw. abbauen, damit die wertvollen Nährstoffe aus unserer Nahrung durch den Darm aufgenommen werden können.

Laktosefrei

Genetisch bedingt bildet sich nach der Stillphase das Laktoseabbauenzym (Laktase) im Darm zurück, bzw. wird immer weniger produziert. Dies führt dazu, dass die Laktose nicht wie vorgesehen aufgespalten und aufgenommen werden kann. Stattdessen wird die Laktose von Bakterien zersetzt, wobei Stoffwechselnebenprodukte entstehen welche Blähungen, Durchfälle und weitere Symptome verursachen können. 

Zucker- und Alkoholfrei

„Schlechte“ Bakterien und Pilze wie Candida albicans ernähren sich im Darm von Zucker. Während der Darmsanierung wollen wir allem „schlechten“ die Lebendgrundlage entziehen.

Lektinarm

Lektine gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen. In Maßen sind sie unschädlich, aber in großen Mengen können sie die Darmwand beschädigen und Entzündungsprozesse fördern. Deshalb beschränken wir uns auf Lebensmittel mit niedrigem Lektingehalt.

Die Mittel

 Ich empfehle die einige Mittel, die dich bei der Darmsanierung unterstützen.

Probiotika

Probiotika enthalten „gute“ Bakterienkulturen, die für ein gesundes Mileu im Darm sorgen. Sie helfen unter Anderem bei der adäquaten Aufspaltung der Nährstoffe und verhindern das Ansiedeln von krankheitserregenden Bakterien und Pilzen, außerdem werden von ihnen wichtige Vitamine und Enzyme gebildet.

Flohsamenschalen & Heilerde

Flohsamenschalen und Heilerde wirken reinigend im Darm. Sie helfen dabei Verdauungsreste, Toxine, Pilze und weitere unerwünschte Dinge aus dem Darm zu schwämmen.

Bitterstoffe

Bitterstoffe sind wichtig für unsere gesamte Verdauung. Sie verstärken unter Anderem die Produnktion und Sekretion wichtiger Verdauungssäfte und unterstützen die Entgiftungsvorgänge im Körper.

mehr zu Bitterstoffe

Sylimarin

Mariendistelextrakt ist ein pflanliches Mittel, welches den Leberstoffwechsel anregt und somit zur Entgiftung beiträgt.

Außerdem

Natürlich bekommst Du von mir den genauen Plan für die Darmsanierungskur, nach dem Du Dich richten darfst. Zusätzlich habe ich Dir noch etwas Infomaterial und Rezepte zusammengestellt.

GUT is key – Der Darm ist der Schlüssel

Haut

„Die Haut ist der Spiegel des Darms“ – Herrschen Dysbalancen im Darm, machen sich die Folgen davon schnell an der Haut bemerkbar. Bei einem gesunden Mikrobiom im Darm, werden Schadstoffe und Krankheitserreger aus der Nahrung unschädlich gemacht und ausgeschieden. Funktioniert das nicht kommt es zu lang anhaltenden Entzündungsprozessen, die den gesamten Körper permanent unter Stress halten. An der Haut macht sich das zum Beispiel in Form von Akne, Neurodermitis oder Psoriasis (trockene, gereizte Haut) bemerkbar.  Quelle

Außerdem können Schadstoffe und Toxine, die nicht adäquat bekämpft werden die Darmwand beschädigen. Daraufhin gelangen diese Stoffe in die Blutbahn und werden über weitere Entgiftungsorgane wie Leber und Haut ausgeschieden. An der Haut macht sich dies zum Beispiel durch Unreinheiten, Cellulite, Faltenbildung und vermehrtes Schwitzen bemerkbar.  Quelle

Verdauung

Für die normale physiologische Verdauungsfunktion spielt das Mikrobiom im Darm eine besonders wichtige Rolle. Es ist zum Beispiel an der Bildung von Enzymen beteiligt, welche die Nahrungsbestandteile spezifisch aufspalten, damit sie aufgenommen werden können. Ist diese Funktion gestört kann es zu Fäulnisprozessen des Nahrungsbreis kommen, wodurch Gase entstehen. Diese Gase machen sich in Form von Flatulenzen oder einem Blähbauch bemerkbar. Des Weiteren ist das Mikrobiom an der Bildung von Zellverbänden der Darmwand beteiligt. Bei Störungen dieses Prozesses wird die Darmwand unstabil, was sich unter Anderem auch auf die Peristaltik auswirken kann. Wir bemerken dies als Verstopfung oder Durchfälle.  Quelle

 

Leistungsfähigkeit

Abhängig vom Ernährungszustand werden vom Magendarmtrakt Hormone gebildet, die den Energiestoffwechsel im Körper kontrollieren. Beispielsweise wird bei Nahrungsaufnahme die Insulinausschüttung hoch geregelt, um Glukose aus dem Blut in die Zellen zu transportieren und dort in Energie umzuwandeln. Ist genügend Energie umgewandelt worden, wird die restliche Glukose in Organen wie Leber und Fettgewebe gespeichert. „Hungerphasen“ werden ebenfalls vom Magendarmtrakt registriert und über Signalkaskaden wird die Glukoneogenese gestartet. Bei einem gesunden Menschen funktioniert die Kommunikation zwischen den Organen so gut, dass die Körperzellen zu jeder Zeit (ob kurz nach dem Essen oder nach längerer „Hungerphase“) genügend Energie bereitgestellt bekommen und wir somit keine großen Schwankungen in der Leistungsfähigkeit bemerken.  Quelle

 

Stimmung

Mit der sogenannten „Mikrobiota-Darm-Hirn-Achse“ wird eine enge Wechselwirkung zwischen Mikrobiom und Gehirn beschrieben. Diese verläuft im Wesentlichen auf 3 Wegen: die neuroendokrine Bahn, die Nervenbahn und die Immunbahn. Beispielsweise wird im Darm ein Großteil des Serotonins gebildet, welches unter Anderem emotionale Prozesse wie Angst, Aggression und Depression beeinflusst.  Quelle

Im Darm werden auch zahlreiche Hormone produziert und verarbeitet. Dies wirkt sich zum Beispiel auf den Östrogen- und Testosteronspiegel aus. Das bedeutet, dass ein Mangel oder Überschuss an Hormonen mit der Funktion des Darms zusammenhängt. Östrogen und Testosteron  beeinflussen zum Beispiel unsere Fortpflanzungstriebe und Stimmungsveränderungen während des weiblichen Zyklus.  Quelle

 

Immunsystem

Das Immunsystem ist im Wesentlichen dazu da, um uns gegen schädliche Bakterien, Viren, Toxine, usw. zu verteidigen. Einen großen Anteil daran hat das Mikrobiom auf unserer Haut bzw. Schleimhaut, da diese die Barriere unseres Körpers darstellen, durch die wir mit äußeren Einflüssen in Kontakt kommen. Wie Du sicherlich schon mal gehört hast, ist die Fläche der Darmschleimhaut über 200m² groß und damit die größte unseres Körpers. Dadurch können Nährstoffe aus der Nahrung optimal resorbiert werden, aber auch schädliche Toxine, Bakterien usw. kommen hier in Kontakt mit der Schleimhaut. Aus diesem Grund ist die Darmbarriere besonders aufgebaut. Neben dem Mikrobiom und der Schleimhaut verfügt der Darm über das sogenannte darmassoziierte Immunsystem, wo sich über 70% der immunologisch aktiven Zellen des Körpers befinden. Nährstoffe wie Zink, Selen und Eisen wirken regulatorisch auf das Immunsystem. Um solche Spurenelemente und Vitamine aufnehmen zu können und schädliche Stoffe möglichst gar nicht erst aufzunehmen, müssen Schleimhaut und Mikrobiom adäquat funktionieren.  Quelle

 

Ursachen für ein schlechtes Mikrobiom

Die Geburt

Während des natürlichen Geburtsvorgangs kommt das Kind mit dem Mikrobiom der Mutter in Kontakt…

Das Stillen

Während der Stillzeit wird das Darmmikrobiom nun weiter mit physiologischen Bakterien angereichert. Die Zusammensetzung…

ANtibiotika

Antibiotika sind in vielen Fällen lebensrettend, doch leider haben sie auch nicht unbeachtliche Nebenwirkungen…

Ernährung

Wie bei dem Stillen schon beschrieben, hat die Zusamensetzung unserer Nahrung einen großen Einfluss…

Wo findet die Begleitung statt?

 

KOSTbar- Raum für Gesundheit

Rosenheimer Str. 113

81667 München

(nach Absprache auch online)

width="600" height="450" style="border:0;" allowfullscreen="" loading="lazy" referrerpolicy="no-referrer-when-downgrade">

Kontakt

+49 17674680399

kostbar.beratung@gmail.com

Rosenheimer Str. 113

81667 München

13 + 13 =